Dave von Raphaela Edelbauer

Geschrieben von:

Dave von Raphaela Edelbauer

­č莠 Raphaela Edelbauer hat eine*n neue*n begeisterte*n Leser*in. 

Selten treffe ich in Romanen auf eine derart gelungene Verschmelzung von intellektueller und philosophischer Stimulation und spannender Unterhaltung. Das erinnert mich an Umberto Ecos B├╝cher, wie #imnamenderrose und #dasfoucaultschependel. 

­č莠 Ich war erst skeptisch, als ich las, dass der Roman von k├╝nstlicher Intelligenz handelt. Mit den meisten Texten, die sich damit besch├Ąftigen, habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich eine sehr eigene Meinung von den M├Âglichkeiten und Risiken von KI habe. Aber darum soll es jetzt nicht gehen und darum geht es in Edelbauers Roman erfrischenderweise auch nicht.

Edelbauer bewegt sich auf einem ganz anderen Level, sie stellt vielmehr die ganz gro├čen Fragen: was ist menschliches Bewusstsein? Gibt es einen freien Willen und was bedeutet er f├╝r k├╝nstliche und menschliche Intelligenz? Brauchen wir Kontrolle?

­č莠 Anfangs war mir gar nicht klar, dass es sich um eine Art Dystopie handelt, es beginnt ganz harmlos mit der Beschreibung das Alltagsleben eines Ich-Erz├Ąhlers, der als Hochleistungs-Programmierer arbeitet. Schnell wird mir aber klar, dass mit der Welt, in der er sich bewegt, irgendetwas ganz gewaltig nicht stimmt. Ich tauche ein in eine dystopische Welt, die aus einem mehrst├Âckigen abgeschlossenen riesigen Computerlabor besteht, weil die ├Ąu├čere Welt (laut der offiziellen Erz├Ąhlung) durch ├ťberbev├Âlkerung und Umweltkatastrophen zerst├Ârt ist. Der einzige Sinn und Ziel dieses Superlabors, in dem auch der Ich-Erz├Ąhler arbeitet, ist es, eine starke KI zu schaffen, DAVE, die dann alle Probleme l├Âsen wird.

Ich las da eine gewisse Gesellschaftskritik an der Technikgl├Ąubigkeit unserer Gesellschaft heraus. Ich sehe Parallelen zu der These, mit dem richtigen Algorithmus w├╝rden Issues wie Diskriminierung und Umweltverschmutzung (you name it) der Vergangenheit angeh├Âren.

Weiter gehe ich nicht auf den Inhalt ein, da das Entdecken der Story an sich einen gro├čen Teil des Lesevergn├╝gens ausmacht.

­č莠 Der Roman ist komplex, die Story vielschichtig, der Inhalt Meta.

Ich liebte die Sprache Edelbauers, sie ist au├čergew├Âhnlich und erfindungsreich , mesmerisierend.

Ich habe auch minimale Kritikpunkte (z.b. die MS-Problematik), die mich bei einem mittelm├Ą├čigen Roman st├Âren w├╝rden, hier werden sie einfach plattgewalzt von der Gro├čartigkeit des Gesamtromans.

Gro├če Empfehlung f├╝r dieses geniale, philosophische und unterhaltsame Gedankenexperiment!

Vielen Dank an @klettcottaverlag f├╝r diesen Adventskalender Gewinn! Jetzt freue ich mich umso mehr auf ÔÇ×Das fl├╝ssige LandÔÇť.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert